GSG MP5K PDW

Review über GSG MP5K PDW S-AEG inkl. Zubehör

Allgemeine Angaben:

Name:

MP5K PDW

Hersteller / Importeur:

Galaxy China / GSG Import

Gekauft bei:

Begadi

Preis:

119,00 €

Technische Daten:

Typ:

Langwaffe ; MP mit Klappschaft

System:

S-AEG

Länge:

400 mm / 630 mm mit ausgeklapptem Schaft

Gewicht:

2 kg

HopUp:

Ja, einstellbar

Kaliber:

6 mm Rundkugeln

Material:

Kunststoff (ABS) und Metall

Magazinkapazität (im Lieferumfang):

Magazin 1: 28 BB´s und Magazin 2: 240 BB´s

Energie angegeben:

1,1 Joule

Energie gemessen:

0,79 Joule

Lieferumfang:

Verpackung und Inhalt:

Die Verpackung ist wie bei den meisten Waffen Standard. Karton mit Styroporeinlage.

Im Lieferumfang ist neben der Waffe, zwei Magazine (ein Low- und ein HiCap-Magazin), ein 8,4V 1100mAh Akku, ein Standard Ladegerät für den Akku, ein Reinigungsstab, ein Speedloader, ein kleiner Beutel mit BB´s, ein Trageriemen (Sling).

Abgerundet wird das reichhaltige Sortiment mit einem Mündungsschutz in Orange.
Leider liegt bei dieser Waffe keine Anleitung bei, was ich nicht so gut finde.

Verarbeitung:

Ersteindruck:

Die Verarbeitung ist recht gut gelungen. Es sind hier und da einige Schweißnähte vom Kunststoff und auch leichtere Grate zu erkennen, was aber dem Gesamteindruck nicht wirklich schadet.
Die Waffe ist mit ihrem Gewicht von ca. 2 kg nicht gerade leicht, dafür ist sie aber recht gut ausbalanciert und man kann sie angenehm führen.

Da auch bei diesem Modell bei dem Akku gespart wurde, sollte man auch eine schnelle Schussfolge verzichten um keinen Gearbox-Jam herauf zu beschwören.

Um den Akku zu wechseln muss man schon die halbe Waffe zerlegen, was dann schon mal recht nervig werden kann.

Markings:

Original Markings oder andere:

Bei dieser Waffe sind keine original – Markings vorhanden.

Die Symbole für „gesichert“, „Einzelfeuer“ und „Dauerfeuer“ wurden auf das Gehäuse gedruckt und sehen sehr sauber und akkurat aus.

Handhabung:

 

Die Handhabung der Waffe ist recht einfach.
Den Klappschaft kann man recht schnell und einfach an- und wieder ausklappen. Wenn der Schaft an der Waffe angeklappt ist, kann man diese nur noch schwer führen, da der vordere Handgriff vom Schaft blockiert wird, ansonsten kann man auch gut mit angelegtem Schaft schießen.

Durch das Gewicht liegt die Waffe recht gut in der Hand. Der Akkuwechsel entpuppt sich dafür etwas komplizierter. Man muß erst den Schaft abbauen um dann den Akku mit dem Anschluss nach vorne in die dafür vorgesehene Öffnung zu schieben. Dann muss man den vorderen Handgriff abmachen um dann den Akku an die Zuleitung zur Gearbox anschließen zu können. Da der Akku recht lang ist, kann man dann den Ladehebel nicht mehr bedienen. Da der Hebel auch keine weitere Funktion hat, kann man das schon verschmerzen. Wenn man einen leistungsstärkeren und dadurch auch längeren Akku einbauen möchte, muss man erst den Ladeheben komplett ausbauen und auch noch ein paar weitere Veränderungen an der Waffe vornehmen damit alles richtig gut passt. Da wir das nicht gemacht haben, können wir auch nichts Weiteres dazu sagen. Wir würden eine externe Akkubox empfehlen.

Da sämtliche Teile durch kleine Bolzen gehalten werden, ist ein Abbau der Teile ohne große Probleme durchzuführen.

Um an das HopUp zu kommen, muß man einfach den vorderen Handgriff abbauen. Dann kann man unten rechts einen kleinen Hebel erkennen, den man recht leicht raus- und wieder reinschieben kann. Damit wird das HopUp eingestellt.

Schusstest:

Es wurden folgende BB´s verwendet:

BIOSTAR BIO BBs 6mm, hell

Gewicht der BB´s:

0,20 g

Ort des Tests:

Wohnung

Entfernung zum Ziel:

ca. 4-5 Meter

 

 

 

Für den recht kurzen Lauf ist das Schussbild ebenfalls mehr als gut. Auch wenn die Schüsse alle etwas hoch liegen, liegen sie alles sehr gut zusammen.

Nordrhein-Westfalen-Zeichen - Mit Erlass vom 01. Oktober 2009 (MBl.NRW. 2009 S. 530) ist das Nordrhein-Westfalen-Zeichen zur Verwendung durch Jedermann freigegeben worden.
MP5K PDW Schussbild

Schlussbemerkung:

Pro:

Geringer Preis

Viel Zubehör im Lieferumfang enthalten.

 

Kontra:

Es wurden zu viele Kunststoffteile verbaut.

Wenn der Schaft angeklappt ist, kann man den vordern Handgriff nicht mehr richtig verwenden.

Ein zu schwacher Akku ist im Lieferumfang mit dabei.

 

Fazit:

Auch hier muss man sagen, dass diese Waffe nichts für Sammler oder für Leute ist, die einen nervösen Zeigefinger haben und dadurch einen Gearbox-Jam verursachen könnten. Wenn man sich einen leistungsstärkeren Akku zulegen möchte, sollte man schon Handwerklich etwas geschickt sein, da man an der Waffe zuerst einige Umbauarbeiten vornehmen muss damit alles richtig passt.
Ansonsten ist das eine gute Einsteigerwaffe für Spieler die mit dem Hobby Airsoft gerade erst anfangen und noch nicht so viel Geld ausgeben möchten oder können.

Bilder:

Lieferumfang der Waffe inkl. dem Zubehör.

Die Waffe mit ausgeklapptem Schaft...

... und angeklapptem Schaft.

Man kann sehr gut die Schweissnähte und Grate an der Waffe erkennen.

Das Patronenauswurffenster ist nur eine Attrappe. Auf der linken Seite der Waffe findet man die Angaben über den Hersteller, das Kaliber und das F im Fünfeck.

Auf der rechten Seite ist, wie beim Original, das Kaliber 9mmx19 eingestanzt.

Der Feuerwahlhebel besteht aus Metall.

Die Visierung besteht aus Kunststoff, lässt sich aber in zwei Richtungen einstellen. Die Entfernung zum Ziel kann man auch einstellen, in dem man die Visierung dreht.

Der Spannhebel ist beweglich, hat aber sonst keine Funktion. Hier ist er geschlossen...

... und hier offen.

Der Mündungsfeuerdämpfer ist ebenfalls aus Kunststoff und lässt sich mit einem Handgriff abnehmen.

Wenn man ihn abgeschraubt hat, kommt ein Gewinde zum Vorschein auf dem man z.B. ein Schalldämpfer monieren könnte.

An den Akku kommt man erst, wenn man die Schulterstütze abgenommen hat.

Der Akku wird dann von hinten durch die Waffe nach vorne geschoben und dann vorne an die Gerabox angeschlossen. Dazu muss man erst den Handgriff, vorne an der Waffe, abnehmen.

Erst wenn man den vorderen Handgriff abgenommen hat, kommt der Einstellungshebel vom HopUp zum Vorschein.

nach oben

© 2008-2017 by Webmaster , SWAT-Einsatz-Team.de ; bestimmte Rechte vorbehalten.

Impressum | Datenschutzerklärung