Nordrhein-Westfalen-Zeichen - Mit Erlass vom 01. Oktober 2009 (MBl.NRW. 2009 S. 530) ist das Nordrhein-Westfalen-Zeichen zur Verwendung durch Jedermann freigegeben worden.
M.A.S P5

Review über S-AEG M.A.S P5

Allgemeine Angaben:

Name:

M.A.S P5

Hersteller / Importeur:

Cybergun / GSG Import

Gekauft bei:

Begadi

Preis:

139,00 €

Technische Daten:

Typ:

Langwaffe – MP

System:

S-AEG (Semi - Auto-Electric-Gun)

Länge:

680 mm

Gewicht:

2,1 kg mit Akku

HopUp:

Ja, einstellbar

Kaliber:

6 mm Rundkugeln

Material:

Kunststoff (ABS) und Metall

Magazinkapazität (im Lieferumfang):

200 Schuss HiCap-Magazin

Energie angegeben:

< 1,0 Joule

Energie gemessen:

1,17 Joule (Mittelwert)

Lieferumfang:

Verpackung und Inhalt:

Die Waffe wird in einem einfachen Karton geliefert der mit einer Styroporeinlage versehen ist, worin die Waffe inkl. des Zubehörs drinnen liegt. Im Lieferumfang sind neben der Waffe noch ein HiCap-Magazin, ein Reinigungsstab, ein 8,4 Volt Akku mit 1500mAh, ein Standardladegerät für den Akku, ein Mündungsschutz in Orange und ein kleiner Beutel mit BB´s.

Eine Bedienungsanleitung mit vielen Bildern in 3 Sprachen, ohne deutsch, sowie noch Sicherheitshinweise und die Garantiebedingungen in 6 Sprachen.

Verarbeitung:

Ersteindruck:

Die Verarbeitung der Waffe ist im Großen und Ganzen recht zufriedenstellend. Grate und Schweißnähte sind gut zu erkennen, was aber bei dieser Waffe zu verschmerzen ist. Es wurde bei dieser Waffe sehr viel Kunststoff verbaut, was sich auch im Preis widerspiegelt. Die Gearbox selber besteht aus Metall.

Markings:

Original Markings oder andere:

Bei dieser Waffe sind keine original – Markings vorhanden.

Die Symbole für „gesichert“, „Einzelfeuer“ und „Dauerfeuer“ wurden auf das Gehäuse gedruckt und sehen sehr sauber und akurat aus.

Handhabung:

 

Die Waffe selber liegt wirklich gut in der Hand. Anfangs ist sie noch recht kopflastig, aber sobald man den Akku im Schaft eingebaut hat ist sie recht gut ausbalanciert und liegt somit gut in der Hand und lässt sich auch wirklich gut führen bzw. in den Anschlag bringen. Der Feuerwahlhebel lässt sich auch einigermaßen leicht bewegen, manchmal hackt das System etwas, was man dann mit etwas „sanfter Gewalt“ auch wieder recht schnell beheben kann.

Der Akku liegt in einem kleinen Fach im Schaft der Waffe. Da die Kabel nicht gerade sauber im Innern verlegt sind, kann es passieren, dass der Akku mit einem Kabel zusammen eingeklemmt wird und man ihn dann nur noch mit Mühe wieder entfernen kann. Beim Einlegen des Akkus sollte man dann schon etwas Sorgfalt walten lassen und es mit Ruhe machen.

Das HopUp versteckt sich unter der Verkleidung im vorderen Teil der Waffe. Wenn man den Handguard abmacht, kann man rechts unten einen kleinen schwarzen Hebel erkennen womit man das HopUp dann einstellen kann.

Der Handguard und der Hinterschaft sind nach der MP-Typischen Bauweise mit kleinen Haltestiften befestigt. Man braucht diese nur mit einem Schraubendreher von der anderen Seite aus reinzudrücken und schon kann man diese dann, von der anderen Seite her, herausziehen.

Da ich bis heute noch keinen Grund hatte die Waffe zu zerlegen, kann ich dementsprechend auch keine Aussage darüber machen.

Schusstest:

Es wurden folgende BB´s verwendet:

BIOSTAR BIO BBs 6mm, hell

Gewicht der BB´s:

0,20g

Ort des Tests:

Wohnung

Entfernung zum Ziel:

ca. 4 - 5 Meter

Bemerkungen:

Da der Akku nicht gerade der beste ist, sollte man beim Schießen darauf achten nicht zu schnell den Abzug hintereinander zu drücken. Für Spieler mit nervösen Zeigefingern ist diese Waffe nichts, oder sie sollten sich dann einen etwas leistungsfähigeren Akku zulegen. 

Ansonsten kann das Schussbild dieser Waffe mehr als überzeugen. (Das Raster ist 10 x 10 mm gross.)

Das Schussbild der M.A.S. P5

Schlussbemerkungen:

Pro:

Geringer Preis und dafür auch eine recht gute Verarbeitung.

Alles Wichtige ist im Lieferumfang enthalten, ausser einem Tragriemen

 

Kontra:

Der Akku der im Lieferumfang mit beigefügt ist, ist nicht gerade der stärkste und sollte gegen einen besseren ausgetauscht werden um Gerabox-Jams vorzubeugen.

Die Verarbeitung könnte etwas besser sein und es wurde zuviel Kunststoff verwendet.

Es ist kein Tragegurt im Lieferumfang enthalten.

 

Fazit:

Eine preiswerte und solide Waffe die gerade für Anfänger recht gut geeignet ist. Da sehr viel Kunststoff verarbeitet wurde ist diese Waffe natürlich nichts für Sammler. Auch wegen des schwachen Akkus kann man keine hohe Feuerrate mit dieser Waffe erziehlen.

Bilder:

So wird die Waffe geliefert. Schön aufgeräumt in einem stabilen Karton.

Der Spannhebel ist beweglich, hat aber keine weitere Funktion.

Am Vorderschaft, unter dem Spannhebel, hat sich auch der Hebel zum Einstellen des HopUp versteckt.

Der Bügel für den Tragriemen besteht aus Kunststoff und wurde auch mit Kunststoffnieten am Schaft befestigt.

Die Angaben über die Energie der Waffe wurde nur mit Hilfe eine Aufklebers an der Waffe befestigt.

Die Angaben über den Hersteller, dass Kaliber und das F im Fünfeck wurden auf die Waffe eingestanzt.

Diese Angaben wurden leider zu auffällig auf die Waffe geschrieben und sticht einem förmlich ins Auge.

Der Mündungsfeuerdämpfer besteht aus Kunststoff und lässt sich recht schnell und einfach abbauen.

Bei dieser Waffe kommt aber kein Gewinde zum Vorschein, sondern nur die normale Mündung.

Hier kann man sehr gut die Schweissnähte und die Grate erkennen.

Der Akku wird im Schaft der Waffe untergebracht. Man muss nur auf die Kabel achten, dass diese nicht zwischen den Innenwände des Schaftes und des Akkus eingeklemmt werden. Dann bekommt man den Akku nur noch sehr schwer wieder heraus.

Die Visierung kann man recht gut einstellen. Die Entfernung kann man durch drehen einstellen.

Das Patronenauswurffenster ist nur eine Attrappe und hat keine Funktion.

nach oben

© 2008-2017 by Webmaster , SWAT-Einsatz-Team.de ; bestimmte Rechte vorbehalten.

Impressum | Datenschutzerklärung